conseQUENCE

Im Mittelpunkt dieser neuen choreografischen Arbeit der Tanzcompany Gervasi steht die Relation zwischen Mensch, Raum und Objekt. Der architektonische Raum, die Bühne, stellt den Schauplatz einer performativen Installation dar.

Die KünstlerInnen setzten sich, dem konzeptionell ausgerichteten, extremen Raum und Objektdefinitionen aus, um neue emotionale, empirische, kognitive und affektive Bezüge zu erfahren. Es werden neue Gewichtungen im Bewegungsspektrum definiert. Architektonisch veränderte Räume wirken sich auf die Bewegungen der TänzerInnen. Sie können im Bezug auf Zeit, Raum und Rhythmus bereichernd, minimalisierend, vergrößernd und intensivierend wirken.

 

 

Fotos: Walter Christopharo