Visceral Moving

„Visceral Moving“ wurde im Auftrag des Universalmuseum Joanneum, zur Jubiläumsfeier „Happy Birthday, Friendly Alien!“ – 10 Jahre Kunsthaus Graz am Samstag 28.September 2013 erarbeiten.

Durch die Choreographie wird das Haus durchdrungen, mit ihm gespielt, aus seinem Innersten heraus in Bewegung versetzt. Der Alien wird zum Spielball der Tänzer, zum Motor der tänzerischen Bewegung.

Unter der Choreographie von Ursula Gigler-Gausterer wird das Kunsthaus mit seinen technischen Raffinessen durch Licht, Wasser und Reflexion in der Aussenansicht für das Publikum sichtbar gemacht und im Inneren durch das Do-Theatre St. Petersburg durch bildhafte Szenen in seine Geheimnisse geführt. Der venezulanische Tänzer Isael Cruz Mata Rojas wird mit seinen Bewegungen gleich einem Raubtier die Räume durchfliegen, durchfallen, durchspringen, durchtanzen – der Motor des Publikums. Die italienische Tänzerin Valentina Moar wird mit ihren ästhetisch individuell, hochsensiblen Bewegungsgebilden skulptural das Museum beleben.

Besetzung

Konzept, Bewegungsdesign: Ursula Gigler-Gausterer
Moving Artists: Valentina Moar, Isael Cruz Mata Rojas, Do-Theater St. Petersburg (Evgeny Kozlov, Daria Shapran, Alexander Bondarev, Julia Tokareva)
Technische Betreuung: Christoph Leitner, Max Pfeffer

Premiere & Spieltermine

Performance: Kunsthaus Graz, 28.September 2013 

Spieldauer: 7 Interventionen von 9.30Uhr-19.30Uhr, 10-20′ je Intervention:

9.30 Uhr Intervention I: Come in – „Touch“ (Foyer) Visceral Movings – Tanzintervention
10.45 Uhr Intervention II: Skulptur im Raum (Space04)
11.30 Uhr Intervention III: Moving (Space02)
14.30 & 17.30 Uhr Intervention IV: Einsichten (Needle)
15.30 Uhr Intervention V: Perspektiven (Space01)
16.30 Uhr Intervention VI: Transportation (Lift)
19.30 Uhr Intervention VII: Sensual Movings vs. Klangperspektiven (Außenraum)

durch Unterstützung von

mit freundlicher Unterstützung von Energie Steiermark